Ein Bach entsteht

Je nach Lichteinfall und Blickwinkel glitzert der "Bach" anders und die Steine sind mehr oder weniger sichtbar.

Dieses Bild ist von Hand aufgenommen.

Anleitung

 

 

 

Zuerst wird das fast ebene Bachbett mit kleinen und einigen grösseren Steinchen gefüllt.

 

Dann werden nur die Steinchen mit klarem Acryllack bestrichen, wo das angebliche Wasser zu "fliessen" kommt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit Papier eine Lehre, die dem Wasserlauf entspricht, herstellen.

 

 

 

 

 

 

Nun das Bachufer gestalten. Wenn Pulverfarbe verwendet wird, unbedingt diese mit mattem Klarlack oder Haarspray festigen.

 

Ein Stück dünne Klarsichtfolie (Haushaltfolie), etwas mehr als die Länge und Breite der Lehre, mehrmals ganz klein zusammendrücken und sorgfältig wieder auseinander nehmen.

Dieses Stück nach der Lehre zuschneiden und ins Bachbett legen. Zuweilen das Grün über die Folie ragen lassen. Darauf achten, dass keine Farbe auf die Folie kommen. Reinigen kann man die Folie nicht gut, es würden Mattflecken entstehen.

 

Mit etwas Kleber beidseits punktuell ankleben. Die Folie möglichst flach halten, kleine Unebenheiten stören aber nicht.

 

Sorgfältig das Ufer nach Gutdünken fertiggestalten mit Splittersteinchen, Grünzeug, kleinen Würzelchen etc.

 

Es kommt dabei auf die Beleuchtung an, wie der Bach zu glitzern kommt. Wenn man den Blickwinkel ändert glitzert der Bach anders und so hat man das Gefühl: "Es bewegt sich das Wasser."