Nach Tannwil bitte Einsteigen!

Toll, dass Sie sich entschlossen haben unsere Bahnen zu benutzen.

Sie erhalten dafür ein Generalabonnement für die STB und die Ocker-Touristik-Bahn.

Eingeschlossen in diesem GA ist die Fahrt mit den Aussichtswagen und Kaffee mit Gipfeli in der

"Brems-Chlotz-Beiz".

Die Direktion der Seedorf-Tannwil-Bahn wünscht Ihnen eine gute Fahrt!

(Bitte beachten: Im Menü ist der oberste Schriftzug (Diaschau, Tipps etc.) jeweils auch eine Seite.)

Für einmal hat die STB zum 20-jährigen Jubiläum am 24.12.2015 eine Dampflokparade in Tannwil organisiert.

 


Die STB ist eine "private" Privatbahn. 

Es ist eine Modelleisenbahn in der Nenngrösse H0 und H0e, also im Massstab 1:87. Wobei der Massstab überwiegend nur für die Gleise und die Fahrzeuge gilt. Die Landschaft ist bedeutend kleiner, denn will man diese im gleichen Massstab verwirklichen, benötigte man Hallen in der Grösse von mehreren Fussballfeldern. Siehe auch Massstab.

 

Die STB fährt mit Gleichstrom.

Die Technik ist herkömmlich, also analog.

Die Stromversorgung ist Eigenbau. Ein zentrales Netzgerät mit 14 Volt Festspannung versorgt Weichenmotoren und Fahrstrom. Jedem Block ist ein Festspannungsregler zugeordnet. Für Tal- und Bergfahrt wird jeweils auf die entsprechenden Regler gleich mit umgeschaltet.

Das Gleismaterial ist von Roco und ist auf Kork gebettet und im sichtbaren Bereich eingeschottert.
Die Fahrleitung ist nur angedeutet und muss noch erweitert werden. Der Fahrdraht ist ohnehin immer zu dick und fällt bei Fotos extrem auf. Es gibt noch vieles zu tun, vorallem  viele Detailarbeiten: Weichenhebel, Abdeckungen bei den Weichen, ev. Drahtzüge, etc.
Die Fahrzeuge der STB sind abgeänderte Industriemodelle und auf einfachste Weise umgespritzt oder "bepinselt".

Die Güterwagen sind mit Alterungsspuren versehen.
Tannwil, Burgfelden und Bergsiedeln sind fertig gebaut (s. Untermenü Tipps). D. h. ab und zu setze ich neue Figuren oder sonstige Details hinzu oder ich stelle diese um. Das Gleisfeld des Bahnhofs Seedorf fertig. In Planung ist der elektrische Teil.

 

Die Ocker-Touristik-Bahn haben mein Sohn und ich während den Ferien in Rustrel (F) auserkoren.

Gelände der Ocker-Touristik-Bahn

Werkhofareal der OTB

Werkhofareal der OTB

 

Neu fotografiere ich meine Anlage mit der Olympus OM D E-M1. Sie ist in jeder Hinsicht eine hervorragende Kamera. Beim Betrachten der Bilder ist immer zu bedenken, dass es 1.8 - 2,2 cm grosse "Menschlein" sind.

Obige zwei Bilder sind allerdings gestackt mit "Helicon Software". Sie sind mein erster Versuch in dieser Materie, Mann und Frau mögen mir verzeihen für diese etwas unsauberen Bilder. Aber mit der Übung .....

Stacking eröffnet auch für die Modellbahnfotografie ein spannendes Arbeitsfeld.

 

Das ist bereits Geschichte, denn mit der neuen Kamerasoftware der Olympus E-M1 und dem Objektiv 12-40, 2.8 PRO erübrigt sich dieser Aufwand. Siehe Modellbahn fotografieren

Siehe untenstehendes Bild!

Aufnahme mit Olympus OM D E-M1, Objektiv 12-40, 2.8 PRO

Nur schade, dass ich vorher nicht jedes Stäubchen gründlich entfernt habe.

 

Das Umfeld der Ocker-Touristik-Bahn

Tannwil

 

Diese Aufnahme von der hintersten Ecke, Einfahrt Tannwil, meiner Modelleisenbahn aufgenommen.

Ganz vorn ist jetzt die letzte Lücke ausgestaltet.

 

Willst Du einmal meine Anlage anschauen? Gib es via Kontakt bekannt!

Ach so - die Anlage befindet sich mitten in der Schweiz.

Für Fragen und Anregungen habe ich immer offene Ohren und antworte gerne.

 

 

Ach ja - mein Besucherzähler hat bei sage und schreibe 20´045´627 1/2 den Geist aufgegeben!